Sonntag, 2. Dezember 2018

...und nun bleibe ich erst recht in meiner Kraft! Trotz dieser Üblen Sache!



💀Das ist eine üble Sache, die dir da geschehen ist und ein unmögliches Verhalten. Ja, ich kann nachvollziehen, wie dieses Respektlose Verhalten deine Seele trifft. Vielleicht solltest du zuallererst darauf achten, diesem Menschen keine Macht und Energie mehr zu senden. Denn nur wenn du einem anderen diese „Macht“ zugestehst – hat er sie! Es geht um DICH! Darum, dass du trotz dieser Sache wieder „zu innerem Frieden“ kommst.

💪Denn: Es ist deine Realitätsbildung, dein Blick in die Welt. Es ist dein EVOLVERE! Lies weiter, es kommen besondere Texte zur bewussten Realitätsbildung aus dem Evolvere Seminar. Es geht darum, den Anspruch aufzugeben. Ich weiß, das hört sich erstmal komisch an, doch das ist der Weg der (Selbst) Liebe, das löst und heilt. Übrigens auf ALLEN Ebenen. Auch die Beteiligten dieser schlimmen Sache werden diese von dir in Gang gesetzte Kraft wahrnehmen. Ja –es kann geschehen, dass sich das „Blatt dann wendet“ – und etwas neues  den Raum hat einzufließen. Realität ist nichts Festes, in Beton gegossenes, sondern fließend… Pulsierendes... 

🙆 Ok?                                                                    


Bereit?
Ein paar Minuten Ruhe und Raum nur für dich?
Sehr gut. Dann möchte ich dich bitten, bevor du weiter liest, dass du kurz innehältst, und dich umschaust. Ja- hebe den Blick vom Handy, Pad oder vom Bildschirm und schau wo du bist. Das ist deine Welt! Zum größten Teil von dir erschaffen. Deine Schöpfung! Und es BLEIBT deine Schöpfung, auch wenn schlimme, üble, unangenehme Dinge geschehen. Du kannst IMMER eingreifen ins "System" - denn es DEIN System. So, das muss ja auch mal gesagt werden :-)

Und nun lies weiter, nimm die Texte mit dem Herzen wahr und so, dass du spürst wie wunderbar es ist, so sein Leben und an all die Dinge, die wir uns wünschen, dass sie sich verändern, anzugehen.

💖Kannst den Anspruch aufgeben, den du hast, durch die Schuld des anderen?
Solange du (ja-berechtigterweise) anklagst, gibst du dem anderen Macht und Energie. Wenn du nicht mehr anklagst, gibst du sozusagen einen Anspruch auf, den Anspruch, den du hast durch die Schuld des anderen.

💫Sobald du Verzeihst, verzichtest du!
Du verzichtest auf Rache-Gedanken und auf dein „Recht“ den anderen schuldig zu sprechen. Du selbst weist von dir, dass auch du nicht fehlerfrei bist, wer ist das schon? Und gibt es nicht Dinge, die du getan hast und wo du dir wünschen würdest, dass dir verziehen wird? Spüre das Gefühl der Wut, des Schmerzes, das ist ok, dränge es nicht mehr weg durch Schuldzuweisung. Halte das Gefühl bewusst aus, ohne Anklage gegen jemand anderen, einfach als das Gefühl, das in dir aufsteigt. Diese Wut gibt dir Kraft. Die Kraft aktiv zu sein, aus dir heraus und den anderen aus deinem Herzen raus zubringen.

➹Solange der Pfeil noch in dir steckt, wirst du (dir) nicht vergeben können! Wenn er/sie nicht mehr „in dir ist“, bist du frei!
Ziehe den Pfeil heraus und gebe der Wunde dann Zeit zu heilen. Mache dich frei, indem du den Anderen von einer Ebene aus beobachtest, die außerhalb von dir ist. Damit befreist du dich von der Macht, die der andere hatte, solange er in dir war. Dann kümmere dich um dich, um die Wunde. Lass die Wunde heilen. Wenn du dich liebst, kannst du verzeihen. Verzeihen ist heilend und integriert alle die Selbste in dir, die durch die „Schuldzuweisung“ verletzt wurden. Wenn Verzeihen geschehen darf, ist das ein Neubeginn für dich und auch für den Anderen.

🙎Das „Opfer-Land“ verlassen! 
Die nächsten Schritte können dich davor bewahren,  total in das Drama des Geschehens verwickelt zu werden und auf unbestimmte Dauer im „Opfer-Land“ zu verweilen.

💞Schau, was ich kreiert habe! 
Es ist ein Prinzip im Evolvere©                                                                    ,dass das, was dir geschieht, ein Abbild deines Bewusstseins ist. Wenn du also sagst: „Schau, was ich gemacht habe!“, dann öffnest du dich für die Möglichkeit, dass du an der Erschaffung dessen, was geschieht, einen Anteil hast! Mit diesem Erkennen übernimmst du Verantwortung für das, was in deinem Leben geschieht.

🙏Ich bemerke meine Urteile und Gefühle und liebe mich dennoch.


Dieser Schritt ermöglicht dir, deine Menschlichkeit anzuerkennen und liebevoll anzunehmen. Du bewahrst dir deine Bewusstheit und kannst mit deinem authentischen Selbst (Seele) in Kontakt bleiben.

😏Ich bin bereit, die Vollkommenheit in der Situation zu sehen.
Diese Bereitschaft ist der wichtigste Schritt. Das ist der Schritt, an dem du erkennst, dass sogar in diesem, von dir als schrecklich wahrgenommene Sache, eine Art göttliche Vollkommenheit am Werk sein könnte. Und dass du sie möglicherweise erkennen könntest, wenn du imstande wärst, das ganze Bild zu sehen.

🙌Ich entscheide mich für die Kraft des Friedens.
Der letzte, transformierende Schritt ist die Konsequenz der vorangegangenen Schritte. „Frieden“ meint hier die Art von Frieden, die du fühlst, sobald du bereit bist, dich der Vollkommenheit der Situation hinzugeben.

Meine  Seminare
www.positiv-factory.de


Meine Bücher und CDs
www.dietermhoerner.de 
Amazon 



1 Kommentar:

  1. Das ist immer wieder eine schöne Erinerung, danke! Denn immer mal wieder begegnen einem mal solche Ungerechtigkeiten - bevor man sich da reinsteigert ist inne halten gut - und eine gute Erinnerungs-Meditationsübung...

    AntwortenLöschen