Samstag, 7. Januar 2017

Ein Post für "Kopfmenschen" :-)


„Die Instanz der Veränderung ist nicht dein Verstand, die Instanz der Veränderung ist dein Herz, deine Seele, dein innerster Kern.“
(Dieter M. Hörner)

Zuallererst, ich nehme dir das nicht ab, wenn du  mir sagst, dass du ein "Kopfmensch" bist. Du magst das von dir glauben, dich damit beruhigen, doch ich meine, das ist deine Strategie um gewisse Dinge und Emotionen, die in deiner Seele pochen, nicht an dich heranzulassen. Vielleicht aus Angst, die Liebe in dir zu spüren? Vielleicht aus der Befürchtung heraus, dass wenn du deinen einmaligen Kern wieder wahrnimmst, dein Leben aus diesem Blickwinkel heraus anzuschauen und - noch ein vielleicht - dann wahrzunehmen, dass dein Leben sich eine Veränderung wünscht, damit die dir zustehende Liebe einen Kanal bekommt. Liebe wieder bedingungslos fließt. Ich behaupte hier noch etwas: Du weist genau was zu tun ist. Dein Verstand ist es, der dir Angst macht! Deine Seele, dein innerer Kern ist voller Liebe und Vertrauen. Du lenkst dich selbst ab. Von dir! 

Kann es sein, dass wenn du dich unbeobachtet fühlst, eine Traurigkeit nach oben kommen möchte, du die Emotionen in dir wahrnimmst und dir dann einen Menschen in deiner Nähe wünscht, mit dem du über diese Dinge reden kannst, der dir zuhört, dich versteht und schlicht und einfach für dich da ist? Ohne Erklärungen, einfach so. Es geht um die Selbstliebe in diesem Post, möchtest du weiterlesen? Oder klickst du das gleich weg. Ärgerst dich vielleicht über die oben stehenden Worte? Können "Kopfmenschen" sich überhaupt ärgern? Dürften sie "eigentlich" nicht können, denn Ärger ist eine Emotion. :-)

Noch da? Wunderbar. Wenn ich dich frage, was du tun könntest, damit dein Leben freier, fröhlicher, liebevoller und lebendiger wird, könntest du mir sicher ausführlich antworten, oder? Meistens kommt dann: „Ja, so würde ich das machen, aber...“ Du bist dir der Problematik bewusst. Du weißt vom Verstand her auch, dass du einige negative Glaubenssatz über dich und dein Leben hast, die hat ein jeder, und du bist dir auch bewusst, dass ein Umdenken gut wäre, dass du Lebensentscheidungen treffen solltest usw.… du weißt es, warum tust du es nicht in genau dieser Konsequenz, wie es dir vom Verstand her klar ist?

...oder machst es dir Angst, an die innere Instanz deiner Liebe zu gehen? Du bist intelligent, hast schon viele Bücher über das Thema gelesen, Seminare besucht im Selbstmanagement, für Persönlichkeitsentwicklung usw.  „Eigentlich“ ist alles klar. Doch du machst das alles „im Kopf“. Versuchst mit deinem Verstand zu lösen, zu erklären und zu leben. 

Was nicht „aus deinem Herzen“ kommt, bleibt so wie es ist. Dann bist du ein Meister im Argumentieren, erklären und auch darin, dir und anderen, genau zu sagen, warum es nicht geht.

Wenn ich dich am Seminar durch eine emotionale Übung mit deinen Gefühlen „konfrontiere“ wirst du sehr unruhig. Es kann dann sein, das du versuchst mir zu erklären, dass das nichts für dich ist. Dieses Tanzen und Herzfühlen. Du sagst mir zwischen den Zeilen, dass es dir schlicht und einfach Angst macht. Denn du könntest ja die Kontrolle verlieren.

Wie nah bist du dir und deinem inneren Tempel? Wenn du zum Beispiel Mühe hast, an deinen „inneren Tempel“ heranzukommen, wenn es dir nicht gelingt vertrauensvoll die Augen zu schließen um dich auf dich selbst einzulassen, auf dein Innerstes, auf deine Befindlichkeit, dann bist du in der Kontrolle, im Verstand gefangen. Der innere Tempel ist eine einfache und wirksame Übung, bei der es schlicht und einfach darum geht sein Herz, sein Innerstes, sich selbst wahrzunehmen.

Hier spürst du dein Potential und auch, dass es nicht darum geht, weitere Konstrukte und Erklärungen zu entwerfen, sondern darum, erst einmal bei sich selbst anzukommen. Und das könnte dir Angst machen. 

Ein inneres Dilemma entsteht, denn einerseits ist die Sehnsucht da, endlich emotional frei zu werden,  anderseits aber auch die Befürchtung: „Oh je, wenn ich da Einsteige, verändert sich was in meinem Leben, Hilfe!“ Doch sobald du bereit bist, dich emotional auf dich einzulassen, dich wieder jenseits deiner Konstrukte wahrzunehmen, geschieht etwas Wunderbares.

Ich nenne es ein „inneres Aufatmen“ ein Wiedereintauchen in das eigene, emotional erfahrene, vollkommene Potential. Du findest Zugang zu dir, deinem Herzen, deiner Sehnsucht und zur Instanz der Veränderung.  

Herzlich willkommen.

Über den Positiv Factory Downloadbereich kannst du dir die Audiodatei "Dein innerer Tempel" gratis downloaden. Falls es dich interessiert nach welchen Methoden ich an meinen Seminaren vorgehe, lies mein Grundlagenwerk „Evolvere“. Das Buch kannst du hier, auf Amazon und auch im Yatego Shop bestellen.

Alles liebe und nichts für ungut, sollte ich dir mit dem oben stehenden Text „auf den Schlips“ getreten sein. Den kannst du dann abnehmen, wenn du ans Seminar kommst und wir eine Runde zusammen abtanzen. Alles liebe, schau auf dich. Und vielleicht bis bald. – Dieter


Teil 1. Ein Post für Kopfmenschen
Teil 2: Sogenannte "Kopfmenschen" sind heimliche Gefühlsmenschen
Teil 3: Aussage eines liebevollen "Kopfmenschen"
Teil 4: Ein "Kopfmensch" am Seminar


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen