Donnerstag, 12. Januar 2017

Ein „Kopfmensch“ am Seminar


Ein Teilnehmer, nennen wir ihn Franz,  kam am Seminar mit ernster Miene zu mir: „Hör mal, Dieter ich kann das alles nicht, ich bin ein Kopfmensch!“ 

Ich: „Ja, ich weiß, deine Frau hat mich schon gewarnt. Sie wusste, dass du das sagen würdest. Doch sie muss ja einen Grund gehabt haben, dir dieses Training zu empfehlen, oder?

Franz: Kopfnicken

Ich: „Was kannst du nicht? Was genau ist dein Thema?"

Franz: „Ich spüre das alles nicht!“ 

Ich: „Was spürst du nicht?“

Franz: „Na mich, meinen inneren Tempel und so.“ 


Bei der Übung „Innerer Tempel“  geht es nach einer aktiven Sequenz darum, inne zuhalten um die Wahrnehmung auf sich zu richten und sich in der eigenen, einmaligen inneren Qualität zu spüren.

Ich: „Würdest du das alles gerne wieder spüren?“ 

Franz: „Hmm, ja, ich glaube schon.“ (Unsicherheit, Blick nach unten) 

Ich: „Du spürst also, dass du nichts spürst?“

Franz: „Ja, glaube schon.“ 

Ich: „Na, dann spürst du doch was, oder? Das ist doch auch ein Gefühl, vielleicht nicht das, was du erwartet hast, eher ein unangenehmes Gefühl – aber es ist ein Gefühl! Ich lege ihm meine Hand auf die Brust, in die Herzgegend. 

„Spüre es hier, genau hier. Nimm wahr, dass du spüren und fühlen kannst. Vielleicht ist dies die Chance auch andere Gefühle z.B. Liebe oder Vertrauen. zuzulassen?“ 

Franz  wurde ruhig, schaute mich an und begann zu weinen.

Franz: „Es tut weh!“ 

Ich: „Ich weiß, zu Beginn schon, lass das einfach zu, das wird besser werden.“ 

Dann weinte dieser Kopfmensch an meiner Schulter! Er weinte darüber, dass er fühlte und sich spürte. Ab diesem Moment hatte er den Beinamen „Mister Emotion“, damit er sich immer daran erinnert, dass er nicht nur Kopfmensch ist. 


Möchtest du leben ohne Lachen, Tanzen und Freude? Freude zu empfinden, Lachen und Tanzen sind Bewusstseinszustände, sind der Hinweis darauf, dass du lebendig bist. Gib dir die Chance, dich in dieser Lebendigkeit und Leichtigkeit des Seins zu spüren. 


Menschen, die in ihrem Verstand gefangen sind, können nicht frei heraus lachen, können nicht ohne Grund – einfach aus der Freude am Leben zu sein – tanzen und springen. Menschen, die in ihrem Verstand gefangen sind, bewerten das alles. Sie fragen sich (und vielleicht dich oder mich) was das bringt, was das soll und stehen am Seminar wie eingemauert im Raum, wenn wir eine Positiv Factory Freude-Tanz-Action starten. 


Menschen, die so vieles ernst und problematisch sehen sind emotional eingeschränkt. Dieses emotionale abgetrennt sein lässt diese Menschen „Ernst sein“, Logisch sein“ „Vernünftig sein“. 

Es erzeugt Angst: „Nur keine Gefühle zeigen und niemals Nähe zulassen“. „Mich und andere auf Abstand halten“. Ohne Empathie zu sich selbst und den Mitmenschen zu leben ist zerstörerisch für den Körper, den Geist und die Seele. 


Dein Verstand lenkt dich ab und lässt dich scheinbar erfolgreich sein, viel Geld verdienen, deine Projekte durchziehen und vieles mehr. Du kannst mit dem Verstand durchkommen, dein Ding stemmen, doch LEBEN ist etwas anderes. 

Leben ist lieben, tanzen, lachen, weinen, Nähe zulassen. Fühlen, ehrlich mit sich sein, sich selbst begegnen können, seine Bedürfnisse erkennen und wahrnehmen und sich auch trauen diese Bedürfnisse auszusprechen. 

Du wärst überrascht wie viele Menschen ich in den letzten Jahrzehnten, seit ich Seminare leite, kennen lernen durfte, die ihre innersten Bedürfnisse nicht wussten, geschweige denn in der Lage waren, diese auszusprechen. 

Ein Mensch der seine Bedürfnisse nicht mehr wahrnimmt, seine Seele, seinen Kern nicht mehr spürt ist wie eine nützliche Maschine, wie ein Roboter. Wir nennen das die alltägliche Trance. 

Und, es reicht nicht aus, das vom Verstand her zu wissen, was du hier liest! 

Nimm deinen Verstand an die Hand! 
Es muss keinen Konflikt zwischen deinem Verstand und deinem Herzen geben! Entscheide dich für dein Herz, für die Liebe und dann nimm deinen Verstand liebevoll an der Hand und zeige ihm, um was es dir wirklich geht in deinem Sein. Dein inneres Potential entwickelt sich nicht durch logisches Denken. Dein Evolvere entfaltet sich durch deine Emotionen, deine Wachheit, dein Fühlen, dein Lachen und Tanzen. 


DEIN LEBENDIG SEIN! 


„Es bewegt sich etwas in deinem Leben, wenn sich wieder etwas in dir bewegt!“

Texte aus meinem Buch "Evolvere"




Teil 1. Ein Post für Kopfmenschen
Teil 2: Sogenannte "Kopfmenschen" sind heimliche Gefühlsmenschen
Teil 3: Aussage eines liebevollen "Kopfmenschen"
Teil 4: Ein "Kopfmensch" am Seminar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen